WALDSHUT-TIENGEN  07741 / 64 08 199
KLETTGAU-GRIESSEN 07742 / 85 82 266
KLETTGAU-ERZINGEN  07742 / 52 77
SMILE CLUB TIENGEN 07741 96 60 550


Oralchirurgie für Kinder

Wie man Ängsten begegnen kann

Gerade bei Kindern löst eine notwenige oralchirurgische Behandlung zuweilen starke Ängste aus. Was passiert dabei mit mir? Tut das weh? Kann ich das aushalten? Dann ist es wichtig, Ihrem Kind mit Liebe und Verständnis zu begegnen, damit es die Situation positiv bewältigen kann.

Wichtigster Punkt dabei: nehmen Sie die individuellen Ängste Ihres Kindes ernst. Geben Sie ihm Zeit, mit der Situation umzugehen und selbst Fragen zu stellen. In unserer Praxis sind wir darauf eingestellt, Kindern ihre Fragen altersgerecht zu beantworten.

Außerdem sollten Sie Ihr Kind nicht unter Druck setzen und ihm keine Vorwürfe machen. Das steigert die Verunsicherung nur noch mehr. Gut gemeint, aber nicht förderlich ist es auch, Ihr Kind vorbeugend zu trösten. Sätze wie „Du wirst sehen, es ist gar nicht schlimm“ lösen eher Ängste aus. Deshalb:  bleiben Sie ehrlich. Sagen Sie nicht „Es tut überhaupt nicht weh“, wenn die Behandlung Ihrem Kind eben doch wehtut. Das Vertrauen wäre dahin. Schmerzen lassen sich auch für Kinder besser ertragen, wenn man auf sie vorbereitet ist – vor allem im Beisein des Lieblings-Kuscheltiers.

Wenn Ihr Kind trotz eines verständnisvollen Umgangs übergroße Ängste hat, sollten Sie eine Behandlung mit Lachgas oder unter Vollnarkose in Betracht ziehen. In unserer Praxis bieten wir die Möglichkeit an, Eingriffe mit Lachgas oder unter Vollnarkose ambulant durchzuführen. Besonders empfiehlt sich dies bei länger dauernden oder komplizierten Operationen, aber auch bei überaus ängstlichen Kindern oder Erwachsenen mit ausgeprägter Zahnarztangst.

Bei der Vollnarkose wird der Patient durch unsere erfahrenen Narkoseärzte in einen Tiefschlaf versetzt und während der Behandlung sowie nach der OP im Aufwachraum permanent überwacht. Die Nebenwirkungen moderner Narkose-Verfahren sind heutzutage in der Regel gering, so dass kleine Patienten mit ihren Eltern nach dem Aufwachen wieder nach Hause gehen können.

Sprechen Sie uns und unser Team jederzeit auf dieses Thema an. Gerne beraten wir Sie dazu umfassend in einem persönlichen Gespräch.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.